Arbeitsumfeld

Arbeitsumfeld

Litauen ist schon ein Jahrzehnt ein EU–Mitglied und ist perfekt gelegen, um die Märkte Europas, Skandinaviens und der GUS-Staaten zu bedienen. Das Wirtschafts- und Ingenieur-Know-how in Litauen wächst im Vergleich zu anderen Schwellenländern der EU rasant. Produktionseffizienz, Lebensqualität, FuE–Entwicklung und die Gesamtwirtschaft werden in der Zukunft voraussichtlich weiter wachsen.

Heute ist Litauen eine Produktionsdrehscheibe für den Export von Waren in die ganze Welt. Die Top-Importländer für litauische Produkte in der EU sind Deutschland, Schweden, Norwegen, Polen, Dänemark, usw.

Bevölkerung

3 Mio. Einwohner

Hauptstadt

Vilnius

Staatsprache

Litauisch

Benutzte Fremdsprachen

Englisch, Russisch, Deutsch, Polnisch

Real wachsendes BIP

3,0% (2015), 2,9% (2014), 3,3% (2013), 3,8% (2012), 6,1% (2011)

Finanzanreize

Litauen erhielt 6 Milliarden Euro in Zuschüssen für den Zeitraum 2014-2020 für verschiedene Projekte, generell ausgerichtet auf FuE–Infrastruktur und KMU–Entwicklung.

FUE Tätigkeiten:

Bis zu 50% der Kosten der industriellen Forschung werden übernommen [max. 1,16 Mio. EUR]

Bis zu 25% der Kosten der experimentellen Entwicklung werden übernommen [max. 1,16 Mio. EUR]

Bis zu 25% der Kosten für FuE–Infrastruktur werden übernommen [max. 2,9 Mio. EUR]

Bis zu 15% der Kosten für Prozesse und organisatorische Innovationen werden übernommen [max. 2,17 Mio. EUR]

Mitarbeiterschulung:

Bis zu 50% der Schulungskosten werden übernommen [500.000 EUR pro Projekt und 3.000 EUR pro Arbeitsplatz]

Installation von erneuerbarer Energieerzeugung:

Bis zu 60% der Kosten werden übernommen [850.000 EUR pro Projekt]

Steuersystem:

Unternehmensgewinnsteuer

MwSt.

Dividendensteuer

Persönliche Einkommensteuer

Sozialversicherung Steuer

0 / 15 % 21% 0 / 15% 15%

9% Mitarbeiter / 30.98% Arbeitgeber

Talentpool und Arbeitskraft-Kompetenz

Ambitiöse junge Fachleute

#1 für Mathematik-, Technologie-, und Naturwissenschafts-Absolventen in der EU.

3-4% Schwundquote in Produktionsunternehmen

7.700 Ingenieurwissenschafts-Absolventen jährlich

75 Berufsschulen

15.000 Berufsschulabsolventen jährlich

Sprache

80% der jungen Fachleute haben gute Englischkenntnisse

Hauptsprachen: Russisch, Deutsch, Polnisch, die skandinavischen und romanischen Sprachen.

Produktivität und Kosten

Litauen spürte in den letzten zehn Jahren den schnellsten Wachstum der Arbeitsproduktivität in der EU. Das Arbeitsproduktivitätswachstum in der Maschinenbauindustrie übersteigt das durchschnittliche Wachstum der Arbeitsproduktivität in der gesamten Wirtschaft.

  • Litauen bietet eine umfassende Lieferkette für die Kunden der Automobilindustrie und hat eine Reputation von Just-in-Time-Qualität zu sehr wettbewerbsfähigen Kosten

  • Litauen ist der viertgrößte IKEA-Lieferant der Welt

lez_best-plave-to-invest_
lez_grafikas1
lez_grafikas2

Über Litauen